Deutsches Provinzialat der Thuiner Franziskanerinnen

Die Josefskirche in Nazareth

Die Fotos können vergrößert werden. Eine Bibelstelle zum Ort finden Sie unten.

NaJoKi 10   NaJoKi 9
(Foto: privat + A. E.)   (Foto: privat + A. E.)
Die Josefskirche   In der Außenwand der Josefskirche
NaJoKi 2   NaJoKi 4
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat + A. E.)
Hl. Familie    Hl. Familie im Altarraum der Josefskirche
NaJoKi 3   NaJoKi 1
(Foto: privat + A. E.)   (Foto: privat + A. E.)
Im Altarraum der Josefskirche   Josefsstatue
NaJoKi 8a   NaJoKi 12
(Foto: privat + A. E.)   (Foto: privat + A. E.)
Ein Engel spricht zu Josef im Schlaf.   Der hl. Josef stirbt
NaJoKi 11   NaJoKi 7
(Foto: privat  H. KK.)   (Foto: privat  H. KK.)
Seitenkapelle   Die Josefskirche ist erbaut über eine Höhlenwohnung
NaJoKi 5   NaJoKi 13
(Foto: privat  H. KK.)   (Foto: privat  H. KK.)

Krypta

 

 

  In der Krypta der Josefskirche
Die Josefskirche birgt in ihrer Krypta Reste einer Höhlenwohnung aus der Zeit Jesu mit Silos, Zisternen und anderen Spuren des Alltagslebens. Man nimmt an, dass es sich um die Wohnung der Hl. Familie handeln könnte und der Werkstatt des hl. Josefs.
NaJoKi 14   NaJoKi 6
(Foto: privat P.A.H.F.)    (Foto: privat M.H.)
    In Nazareth bei den Religieuses de Nazareth findet sich ein Rollsteingrab aus dem 1. Jahrhundert. Es kann an das Grab des hl. Josef erinnern. 

Hier wird gerne folgende Bibelstelle gelesen:
Mit der Geburt Jesu Christi war es so: Maria, seine Mutter, war mit Josef verlobt; noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, dass sie ein Kind erwartete - durch das Wirken des Heiligen Geistes. Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen. Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen. Dies alles ist geschehen, damit sich erfüllte, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, einen Sohn wird sie gebären, und man wird ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott ist mit uns. Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich. Er erkannte sie aber nicht, bis sie ihren Sohn gebar. Und er gab ihm den Namen Jesus. (Mt 1,18-25)  (Quelle: https://www.bibelwerk.de/home)

Herausgeber

Das Provinzialat St. Franziskus der Thuiner
Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg
Kellinghausen 1
49584 Schwagstorf

Kontakt

Telefon: 05901-3090
Fax: 05901-309104
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Besucher

Heute 10

Gestern 97

Monat 3232

Insgesamt 214088

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Bitte beachten: YouTube Videos und andere externe Elemente werden erst nach Ihrer Bestätigung angezeigt.