Deutsches Provinzialat der Thuiner Franziskanerinnen

 

Unsere Angebote 2020

 


  

Soziale Netzwerke

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Die St. Anna Basilika mit den Betesdateichen

Die Basilika St. Anna in Jerusalem: Sie wird als Geburtsort der Muttergottes angesehen. Außerhalb der St. Anna Basilika befinden sich die Betesdateiche.

Die Fotos können vergrößert werden. Eine Bibelstelle zum Ort finden Sie unten.

SaAn 13   SaAn 12
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
Basilika St. Anna mit den Betesdateichen

  Basilika St. Anna mit einer wunderbaren Akustik

SaAn 14   SaAn 3
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
Basilika St. Anna -  Brunnen

  Statue: hl. Anna Schutzpatronin dieser Basilika mit ihrer Tochter Maria. Text auf der Schriftrolle, die Anna in der Hand hält und Maria zeigt: "Du sollst den Herrn deinen Gott lieben!"
SaAn 17   SaAn 7
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
Altarraum in der Basilika St. Anna   Altar
SaAn 11   SaAn 18
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat MH)
Tabernakel in der Basilika    Felsenhöhle: Geburtsort der Muttergottes in der Basilika
SaAn 15   SaAn 2
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
Eingang zum Geburtsort der Muttergottes   Ikone: Geburt von Maria 
SaAn 16   SaAn 10
(Foto: privat G. W.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
Geburtsort der Muttergottes    
SaAn 4   SaAn 5
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
SaAn 1   SaAn 6
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
Ein Mauerblümchen   Callas im Garten der hl. Anna
 
Außerhalb der Kirche befinden sich die Betesdateiche
 SaAn 19   SaAn 20 
(Foto: privat H. KK.)     (Foto: privat G. W.)
Außenanlage vor der Basilika St. Anna

  Die Betesdateiche vor der der Basilika St. Anna
"Willst du gesund werden?"
SaAn 8   SaAn 9
(Foto: privat P.A.H.F.)   (Foto: privat P.A.H.F.)
Die Betesdateiche vor der der Basilika St. Anna
"Willst du gesund werden?"
  Die Betesdateiche vor der der Basilika St. Anna
"Willst du gesund werden?"

Hier wird gerne folgende Bibelstelle gelesen:

Einige Zeit später war ein Fest der Juden und Jesus ging hinauf nach Jerusalem. In Jerusalem gibt es beim Schaftor einen Teich, zu dem fünf Säulenhallen gehören; dieser Teich heißt auf Hebräisch Betesda. In diesen Hallen lagen viele Kranke, darunter Blinde, Lahme und Verkrüppelte. Dort lag auch ein Mann, der schon achtunddreißig Jahre krank war. Als Jesus ihn dort liegen sah und erkannte, dass er schon lange krank war, fragte er ihn: Willst du gesund werden? Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich, sobald das Wasser aufwallt, in den Teich trägt. Während ich mich hinschleppe, steigt schon ein anderer vor mir hinein. Da sagte Jesus zu ihm: Steh auf, nimm deine Bahre und geh! Sofort wurde der Mann gesund, nahm seine Bahre und ging. Dieser Tag war aber ein Sabbat. Da sagten die Juden zu dem Geheilten: Es ist Sabbat, du darfst deine Bahre nicht tragen. Er erwiderte: Der Mann, der mich gesund gemacht hat, sagte zu mir: Nimm deine Bahre und geh! Sie fragten ihn: Wer ist das denn, der zu dir gesagt hat: Nimm deine Bahre und geh? Der Geheilte wusste aber nicht, wer es war. Jesus war nämlich weggegangen, weil sich dort eine große Menschenmenge angesammelt hatte. Später traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm: Jetzt bist du gesund; sündige nicht mehr, damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt. Der Mann ging fort und teilte den Juden mit, dass es Jesus war, der ihn gesund gemacht hatte. Daraufhin verfolgten die Juden Jesus, weil er das an einem Sabbat getan hatte. (Joh 5, 1-16)  

(Quelle: https://www.bibelwerk.de/home)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.