Deutsches Provinzialat der Thuiner Franziskanerinnen

Soziale Netzwerke

 

Die Anfänge...

Ordge 18

Die Geschichte unseres Ordens beginnt mit einem Brief, den der damalige Pfarrer der St. Georgspfarrei in Thuine am Dienstag, den 31. März 1857, an die Oberin der Schwestern vom Heiligen Kreuz in Straßburg geschrieben hat. In diesem Brief bat er um Schwestern, die sich um die Pflege der oft von Typhus betroffenen Einwohner seines Dorfes kümmern sollten.

Seine Bitte wurde erfüllt: Am Montag, dem 25. Mai 1857, kamen Schwester M. Anselma, 22 Jahre alt, und Schwester Marianne, etwas älter, nach Thuine. Sie fanden zunächst Unterkunft in einem kleinen Haus, in dem sie mehrere Jahre in großer Armut lebten. Da Typhus immer wieder unter der bedürftigen Bevölkerung ausbrach, begannen sie sich auch um die Waisen zu kümmern, die ihre Eltern durch die Krankheit verloren hatten.

Schwester M. Anselma erinnerte sich später an diese Anfangszeit und sagte: "Viele Leute rieten uns damals dringend, dieses aussichtslose Unterfangen aufzugeben und unsere Kräfte nicht zu verschwenden, da es von Anfang an zum Scheitern verurteilt schien. Wir wussten, dass sie recht hatten, aber wir blieben dennoch. Warum wir geblieben sind, kann ich heute nicht erklären. Hier erwartete uns nichts Angenehmes. Dennoch erkenne ich heute klar, dass unser Durchhalten damals der Anfang von Gottes Eingreifen war. Er hat die Sache in Thuine übernommen und bis hierhin geführt."

Ordge 19

Die Not der Kranken, Armen und Waisen in Thuine empfand Schwester M. Anselma als Berufung Gottes, der sie nicht ignorieren konnte.

Im Jahr 1869 wurde sie jedoch von ihrer Generaloberin in Straßburg aufgefordert, sofort dorthin zurückzukehren. Das brachte Schwester M. Anselma in einen schweren Gewissenskonflikt. Einerseits fühlte sie sich verpflichtet, den Armen und Waisen in Thuine zu helfen, andererseits sollte sie dem Befehl ihrer Oberin gehorchen. In dieser schwierigen Zeit erhielt sie kluge Ratschläge vom Bischof Johannes Heinrich Beckmann von Osnabrück.

Ordge 22Nach langem Ringen entschied sich Schwester M. Anselma, in Thuine zu bleiben und nicht nach Straßburg zurückzukehren. In unseren Konstitutionen steht geschrieben: "Von Christus inspiriert, war Mutter M. Anselma bereit, dem Willen Gottes zu folgen, wie sie ihn durch das Hören auf die Bedürfnisse ihrer Umgebung erkannte. So trennte sie sich im wahren Gehorsam des Glaubens von ihrer ursprünglichen Gemeinschaft der Schwestern vom Heiligen Kreuz in Straßburg und diente den Menschen in äußerster Armut."

Am Donnerstag, dem 25. November 1869, wurde eine eigenständige Kongregation im St. Georgs-Stift in Thuine gegründet. Die Schwestern wählten die Regel des Dritten Ordens des Heiligen Franziskus als Grundlage ihres Lebens, da sie sich mit dem armen Christus und ihrer Hingabe an die Armen besonders verbunden fühlten. Schwester M. Anselma, damals 34 Jahre alt, leitete diese junge Gemeinschaft.

Auf Vorschlag von Pfarrer Gerhard Dall ernannte Bischof Johannes Heinrich Beckmann Schwester M. Anselma Bopp zur ersten Generaloberin der neuen Ordensgemeinschaft, die sich vor allem im Bistum Osnabrück schnell verbreitete.

Als Mutter M. Anselma im Alter von 52 Jahren am Sonntag, dem 17. Juli 1887, nach neunjähriger schwerer Krankheit starb, hatte die Gemeinschaft elf Niederlassungen mit insgesamt 146 Schwestern. Bereits 30 Schwestern waren ihr im Tod vorausgegangen, hauptsächlich aufgrund von Tuberkulose oder anderen zu dieser Zeit nicht heilbaren Krankheiten.

Nach dem Tod von Mutter M. Anselma wuchs die Gemeinschaft weiter, und sie gründete in verschiedenen Arbeitsbereichen immer mehr Niederlassungen in Deutschland, darunter das St. Georgsstift und St. Franziskus seit 1869 aufgrund unterschiedlicher Anfragen.

 

Buchempfehlung: Schwester Marianna Rosenberger "Schwester Anselma Bopp und das Werden der Kongregation der Franziskanerinnen von Thuine 1857 - 1869", 1. Auflage 2008 ISBN 978-3-925164-42-2

  

 70 jähriges Bestehen der Provinz St. Franziskus in Schwagstorf - 2024
 
 signal 2024 04 06 14 20 11 071
 
Screenshot 20240406 195529 WhatsAppsignal 2024 04 06 13 23 39 008 24
 
imageiiiisignal 2024 04 06 08 56 42 972 6
 

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich viele Schwestern aus den Konventen, die zur deutschen Provinz St. Franziskus gehören, zu einem frohen, geistlichen Miteinander in Schwagstorf am Samstag, 06.04.2024. Wir haben einen 70. Geburtstag gefeiert im Rahmen eines Schwesterntages. Vor 70 Jahren wurde die deutsche Provinz St. Franziskus gegründet. 
Mit einer feierlichen Eucharistiefeier, der Bruder Bernhardin M. Seither OFM conv. und Pater Xavier Karamel vorstanden, wurde der Tag eröffnet.
Nach einem liebevoll zubereiteten und von den Mitarbeiterinnen der Küche servierten Mittagsimbiss gab es Zeit für Gespräche, Spaziergänge, Gebet.  Am Nachmittag führte uns eine Power Point Präsentation durch die Geschichte unserer Provinz bis zur aktuellen Situation mit Daten und Apostolaten.
Der Abschluss dieses schönen Tages war mit einer feierlich gestalteten Vesper in der Marienstifts Kapelle gegeben. Möge dieser Tag des Miteinanders uns allen Mut und Zuversicht geben und wir mit Freude unsere Berufung als Thuiner Franziskanerinnen leben.

Schw. Maria Angelis

signal 2024 04 06 14 20 57 580signal 2024 04 06 10 39 28 206
Eucharistiefeier in der Kapelle des Marienstiftes
signal 2024 04 06 13 23 39 008 29signal 2024 04 06 13 23 39 008 28
 
 
signal 2024 04 06 13 23 39 008 3signal 2024 04 06 13 24 52 645 2
Mittagimbiss
signal 2024 04 06 13 24 52 645 10signal 2024 04 06 13 23 39 008 11
 
signal 2024 04 06 13 24 52 645 25Screenshot 20240406 161533 WhatsApp
 
signal 2024 04 06 13 24 52 645 19Screenshot 20240406 221619 WhatsApp
 
signal 2024 04 06 13 24 52 645 31signal 2024 04 06 13 24 52 645 17
 
signal 2024 04 06 13 24 52 645 4signal 2024 04 06 13 24 52 645 3
 
signal 2024 04 06 13 24 52 645 23signal 2024 04 06 13 23 39 008
 
signal 2024 04 06 13 24 52 645 30signal 2024 04 06 13 24 52 645 12
 
imagelklkjhhIMG 20240406 WA0019
 Zeit zur Begegnung, verschiedene Angebote  u. anschl. Kaffee
 
IMG 20240406 WA0029IMG 20240406 WA0026
 
imakklliklijn
 
IMG 20240406 WA0017IMG 20240406 WA0033
 
IMG 20240406 WA0014IMG 20240406 WA0037
 
imagevbxbx
Präsentation: Geschichte der Provinz St. Franziskus
 
Screenshot 20240406 223124 WhatsAppScreenshot 20240406 223118 WhatsApp
 
signal 2024 04 06 19 00 53 728
 
signal 2024 04 06 13 24 52 645 27imaojh
 
imagedfafdimagehgfhgfs
 

 
 Vesper in der Kapelle des Marienstiftes
 
signal 2024 04 06 17 00 04 937 6signal 2024 04 06 17 00 04 937 4
Tauplätzchen werden verteilt zum Abschied...
20240406 194601 signal 2024 04 06 17 00 04 937 5
 (Fotos: privat)
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


Herausgeber

Das Provinzialat St. Franziskus der Thuiner
Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg
Kellinghausen 1
49584 Schwagstorf

Kontakt

Telefon: 05901-3090
Fax: 05901-309104
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Besucher

Heute 133

Gestern 541

Monat 4041

Insgesamt 219310

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Bitte beachten: YouTube Videos und andere externe Elemente werden erst nach Ihrer Bestätigung angezeigt.